Skip to Content

Die Fülle des Lebens

Für die meisten Menschen bedeutet weniger zu konsumieren einen Verzicht und sie tun alles, dafür, dass sie nie in die Verlegenheit kommen, weniger konsumieren zu "müssen". Für mich bedeutet nur das Nötigste zu kaufen überhaupt keinen Verzicht, weil ich von der im Handel angebotenen Fülle fast nichts brauche. Für mich bedeutet das Warenangebot keine Fülle, sondern eine Aufforderung mehr zu arbeiten und dadurch weniger Zeit für mich und meine wirklichen Bedürfnisse zu haben.

Ich liebe auch schöne Dinge um mich herum. Was schön ist, bestimmen jedoch nicht die Moden, sondern wie ein Teil hergestellt und aus welchem Material es ist.
Fülle ist für mich nicht das fünfte billige Kleid, oder die dritte billige Handtasche, die ich mir in einer Saison kaufe. Fülle bedeutet für mich, dass möglichst alles, mit dem ich mich umgebe eine derartige Qualität hat, dass ich über viele, viele Jahre Freude daran habe. Wer einmal ein handwerklich gut gemachtes Möbelstück hat, der wird das niemals weg schmeißen, weil es nicht mehr "modern" ist. Wer einmal ein handwerklich gut gemachtes Kleidungsstück hat, der trägt es so lange, bis es wirklich verschlissen ist.
Für mich bedeutet Fülle, mir nur das Beste zu gönnen - es muss nicht viel sein, weil ich nicht viel brauche um glücklich zu sein. Für mich bedeutet Fülle, dass ich nur hochwertige Lebensmittel esse, indem ich mir die besten Bioöle und die hochwertigsten Nussmuse kaufe, dafür aber fast völlig (bis auf kleine Ausnahmen) auf Fertigprodukte verzichte. Fülle bedeutet für mich aus der Fülle der Natur zu leben, wenn die Natur es mir freiwillig gibt, weil es genau zu der Jahreszeit wächst und mir das gibt, was ich zu der Jahreszeit brauche. Fülle bedeutet für mich nicht, im Dezember Erdbeeren zu essen.
Das Fülledenken hat mich vor 8 Jahren dazu gebracht, meinen Beruf aufzugeben (der mir zwar auch Freude machte, der mich aber derart forderte, dass ich selber dabei auf der Strecke blieb), aufs Land zu ziehen und mit wesentlich weniger Geld auszukommen. Dafür hatte ich plötzlich viel Zeit für mich selber und für all das, was mir Freude macht.
Und ich lerne immer mehr Menschen kennen, die ähnliches gemacht haben und gerade deshalb in Fülle leben. Ich habe große Freude, wenn ich ein gutes, handwerklich hergestelltes Teil in der Hand halte. Eine schöne Holzschale zum Beispiel, oder einen schönen handgewebten Stoff. Das ist für mich sehr sinnlich. Und wenn ich mich mit solchen Dingen umgeben kann, statt mit industriell hergestellten, dann hat das für mich sehr viel auch mit Fülle zu tun.
 
Ich bin ein dreifaches Wesen, also suche ich auch dreifache Fülle:

Geistige Fülle durch mein Denken und die vielen tollen Gespräche die ich führe.
Seelische Fülle durch die Liebe und die positiven Gefühle, die mir entgegengebracht werden und die ich anderen entgegen bringe.
Materielle Fülle die meine Sinne anspricht.

0
Eigene Bewertung: Keine


blog | about seo